TunesienTourist

Preise in Tunesien

Waren - Qualität - Fälschungen - Schmuggel



Wie sind die Preise in Tunesien?
Ist in Tunesien alles billiger?



Die Preise in Tunesien liegen nur in bestimmten, wenigen, Bereichen unter denen von Deutschland. Der Eindruck der generell geringen Preisniveaus ("in Tunesien ist alles billig") hat vier Ursachen:

  1. In Tunesien sind einige Waren vom Staat subventioniert bzw. es besteht ein Interesse des Staates an einem niedrigen Preis.

    Zu diesen Waren und Leistungen gehören z.B. der öffentliche Verkehr, Benzin und essentielle Grundnahrungsmittel wie Brot, Butter und Öl. Es gibt allerdings auch Waren, die hoch mit Steuern belastet und deshalb deutlich teurer sind, als in Deutschland - dazu gehört zum Beispiel Alkohol (Bier, Wein, Spirituosen).
  2. In Tunesien ist, grob gesagt, alles preisgünstiger, bei dem die Arbeitsleistung den Hauptbestandteil des Preises ausmacht, weil die Löhne niedrig sind (der Mindestlohn in Tunesien beträgt zur Zeit etwa 200€/Monat).

    Sämtliche serviceorientierten Dienste sind daher preisgünstiger als in Deutschland, wie z.B. der Friseur, die Wäscherei, Schuhmacher, Näher, Fahrer, usw. Hinzu kommen aber auch viele Nahrungsmittel, die von örtlichen Bauern angebaut und auf dem Markt oder an kleine Läden verkauft werden - Nahrungsmittel, die nicht aus der Nähe kommen oder außerhalb der Saison sind, kosten durchaus auch mehr als z.B. in Deutschland (z.B. Thunfisch in Dosen, oftmals Bananen, etc.) oder sind nicht im Angebot (exotische Früchte, frische Pilze, etc.).
  3. In Tunesien haben die Waren oftmals eine geringere Qualität als in Deutschland. Vergleicht man jedoch dieselben Qualitäten miteinander (es gibt auch in Tunesien hochwertige und "Marken"ware aller Art), dann ist der Preis oft derselbe.
    Doch nicht nur geringere Qualität ist für niedrige Preise verantwortlich, es sind auch geringe Kontrollen und Schmuggel. Viele Waren, speziell beim Verkauf auf der Straße, werden als Schmuggelwaren aus den angrenzenden Ländern bezogen - ohne jede Kontrolle auf Bestandteile und Inhaltsstoffe, was gegebenenfalls auch zum Verkauf von für den Verbraucher gefährlicher Produkte führt. Es werden aber auch Waren angeboten, bei der Inhalt und Verpackung nicht übereinstimmen (billige Produkte eingefüllt in Markenbehälter).

    Viele Waren werden in Supermärkten billig und in "Tante Emma"-Läden ("Hanut"), ganz besonders jedoch in "Touristenshops", teuer verkauft, doch manchmal ist es auch umgekehrt (Waren von Bauern). Auf dem Land sind einige Artikel teurer oder gar nicht zu bekommen, die in großen Städten überall im Angebot sind - und umgekehrt.
  4. In Tunesien gibt es eine große Auswahl an billigen "Fake"-Produkten (Kopien, Produktpiraterie), also Produkte, die zwar einen Markennamen tragen, aber nicht im Auftrag oder mit Wissen der Markeninhaber hergestellt und verkauft werden, hauptsächlich Kleidungsstücke, Uhren, Sonnenbrillen, Taschen, bespielte CDs und DVDs.

    Es handelt sich dabei neben (meist) Totalfälschungen oft um Waren zweiter Wahl, die als Ausschuß vom Markeninhaber nicht abgenommen wurden, oder die illegal in den Werken der Markenhersteller produziert wurden.
    Diese Waren werden dann gegenüber den Original-Produkten zu einem deutlich niedrigeren Preis angeboten.
    In den letzten Jahren werden viele Waren per Schmuggel aus den angrenzenden Ländern eingeführt, die Produktion erfolgt dabei meist in China  oder anderen asiatischen Ländern und in der Türkei. Hiervon sind auch Waren betroffen, die ein Tourist im ersten Moment für in Tunesien hergestellt hält ("original tunesische Handwerkswaren", Kleidung).

Es finden zwar nominell Waren- und Händlerkontrollen in Tunesien statt, doch seit dem Jahre 2011 sind die Kontrolleure nicht mehr in der Lage, auch nur annährend sämtliche Händler oder Waren zu kontrollieren.

Als Resultat ergibt sich, daß, je nach dem, WO man schaut und WANN man schaut, sehr unterschiedliche Preise für ein- und dieselbe Sache herauskommen und die Preise für eine Ware derselben Qualität manchmal höher, manchmal niedriger als in Deutschland sind. Die Preise und Qualitäten für Neuwaren auf einem heutigen "Flohmarkt" in Deutschland liegen oft unter denen für dieselbe oder ähnliche Ware in Tunesien.
Ein generelles "In Tunesien ist alles billiger" gibt es nicht (mehr) - es kommt stets auf den Einzelfall an.

Seit dem Jahre 2011 ist es in Tunesien zum Teil zu beträchtlichen Preissteigerungen bei Lebensmitteln gekommen, so daß nun bei nicht wenigen Waren die Preise trotz der Subvention über den Supermarktpreisen in Deutschland liegen, teilweise gibt es auch lokale Versorgungsengpässe (nicht in Touristenhotels oder größeren Städten). Diese Entwicklung wird sich aller Voraussicht nach auch im Jahre 2015 fortsetzen.


Weitere Informationen:

Einkaufen, Waren und Handeln in Tunesien


Touristen-Nepp in Tunesien


Service und Trinkgeld in Tunesien




Zur Tunesientourist Homepage

(c) 2010-2017 TunesienTourist